Abena Appiah (bena)
Krisenstimmung beim Traditionsclub
Wird aus Kult bald Vergangenheit? Die Zukunft des SG Wattenscheid 09 ist ungewiss. Bild: bena

Fußball. Trotz guter sportlicher Leistung steht der Traditionsclub kurz vor dem Ende.

Am 29. Oktober findet im Mensafoyer der Ruhr- Universität die DKMS Typisierungsaktion des AStAs statt. Dort können Freiwillige sich in die Datenbank der DKMS aufnehmen lassen. Jede*r zwischen 18 und 55 Jahren kann als potenzielle*r Spender*in mitmachen. Der zeitliche Aufwand hierbei ist nicht länger als fünf Minuten, es handelt sich lediglich um einen Wangenabstrich mit einem Q-tip, sodass es zwischen den Seminaren oder Vorlesungen eine gute Gelegenheit ist, sich in die Datenbank aufnehmen zu lassen. Deswegen nimmt  Eure Freunde direkt mit, denn alle 15 Minuten bekommt ein Mensch in Deutschland die Diagnose Blutkrebs und deren einzige Hoffnung, ist eine Stammzellspende zu erhalten. Jedoch ist es schwierig solche zu finden, da nur jede*r zehnte eine*n passende*n Spender*in findet.

Als Dankeschön für die Typisierung können die Mitmachenden im Anschluss an einer kleinen Tombola teilnehmen und kleine Preise wie Mensagutscheine oder Süßigkeiten gewinnen.

An dem einem solch großen Spendentag sind aber nicht nur Spender*innen von Nöten, sondern auch Helfer*innen, die bei der Aufnahme sowie beim Auf- und Abbau des Standes mithelfen können.

Interessierte, die sich von 9:30 Uhr bis 16 Uhr rund drei Stunden freischaufeln können und wollen, können sich unter dkms@asta-bochum.de melden und den AStA bei der Veranstaltung tatkräftig unterstützen.

:Abena Appiah

Amoklauf in Halle
Symbolbild: CC0

Kommentar. Am höchsten jüdischen Feiertag geht Stephan B. mit antisemitischer und rassistischer  Intention auf die Jagd und tötete am Ende zwei Menschen ohne Skrupel – eine gefährliche Entwicklung, wenn nicht jetzt gehandelt wird.

Nachhaltigkeit. Am 16. Oktober lädt das Team der NaturBar zum Kleidertausch an der Ruhr-Universität im Universitätsforum ein. Alle, die mitmachen möchten, haben die Möglichkeit, ihre noch tragbaren, ehemaligen Lieblingstücke ab 12 Uhr zum Tausch abzugeben.

Liebe Neuankömmlinge,

Es lebe der Sport

Sport. Ihr braucht einen Ausgleich zum Rumsitzen im Hörsaal? Hier sind ein paar Tips!

Dat ist Pott

Tradition

Willkommen in Bochum und ich sach Euch dat Ruhrgebiet is’ nich nur Currywurst und lecker Pilsken.
Ich zeich Euch ma’, wo Ihr noch richtige Pottoriginale findet.

Immer wieder Boris

Daily Brexit. Im Juni 2016 gab es den Startschuss für die unmögliche Aufgabe, die sich Brit*innen annehmen müssen – hier eine Chronik.

Ab dem 25. September gibt es eine neue Ausstellung unter dem Namen RUB: brutal schön in der Universitätsbibliothek. Unter der Leitung von Prof. Cornelia Jöchner, lernten Studierende der Kunstgeschichte die Universität und ihre Bauten von einer neuen Seite kennen. Bis zum 31.

Nach seinem Erfolgsalbum #DIY, das im Herbst 2017 erschien, legt Tretti nun in diesem Herbst mit Trettmann nach. Wie schon beim Vorgänger arbeitete der 45-jährige mit dem Produzententeam Kitschkrieg zusammen. Auch wenn die Charakteristik des TrettmannxKitschkrieg-Sound bekannt ist, verfügt das Album über eine beeindruckende Soundkulisse in Form von brillanten Electro-, House- und Dancehall-Beat, die an einigen Stellen der Songs einblenden. Das Genre-Crossing und der UK-Beat schaffen eine neue Atmosphäre und laden zum Raven ein. Auch wenn „Trettmann“ inhaltlich an #DIY rankommt, gerade Songs wie „MDMDF“, gibt es auf dieser Auskopplung mit „Stolpersteine“ einen Song, der sich textlich von der Masse abhebt und schon einen Instahype ausgelöst hat, aber nicht nur das, auch das Interesse an der deutschen Geschichte. Alles in allem ein gutes Album, mit eigenem Sound und ein paar Highlights wie „Magarete“, den Song für seine Tochter oder „Hätten wir sein können“ und guten Female-Features wie von Alli Neumann.

:bena

Seiten