Abena Appiah (bena)

Ist das noch Country oder kann das weg? Wenn es nach den Billboard Country Charts geht, dann kann es weg. Naja, wenn du schwarz bist und Country machst. Lil Nas X geht es da nicht anders wie Nelly oder unserer Queen B – Beyoncé, die mit Daddy Lessons erst durch ein Feature mit den heiligen Dixie Chicks zu den Country Music Awards (CMA) eigeladen wurde. Country Musik ist eben weiß! Und wenn Du das nicht bist und meinst, mit einem Benjo, einer Geige, und einem „Yihaaaa“ über Cowboys zu singen, ist das alles nur kein Country. Da wird gepflegt drauf geschifft, dass die Musik ohne die Sklav*innen und Blues gar nicht existieren würde. Aber hey! Taylor Swift darf in allen Charts vertreten sein, denn die macht ja jetzt Popmusik und das ist immer Country genug, um bei den CMAs noch abzusahnen. Lil Nas X gönnt sich nicht nur Platz eins, sondern zwei Viral Hits. Dank Billy Ray Cyrus, der alle Elemente des „Countrysounds“ und vor allem genug Whiteness hat, was für die Rednecks nicht reicht, so lang Lil Nas X schwarz ist.    

:bena

Redakteur*in mit flotter Sohle
Vorbereitung ist alles: Wie bei jeder Party wurde auch hier vorgeglüht. Bild: bena

Party. Pünktlich zum Semesterstart wurde am vergangenen Samstag die Mensa wieder zur Diskothek – rund 2.000 Studierende feierten in ausgelassener Stimmung und mit viel Musik  dort, wo sonst Essen über die Theke geht.
 

NaturBar bei der Klima-Challenge Ruhr
Gekonnte Marketing-Aktion der Klima-Challenge Ruhr: Für das Team der NaturBar war die Competition ein totaler Erfolg. Bild: bena

Wettbewerb. 54 Teams aus der Ruhrregion spielten vier Wochen lang um eine Fördersumme für ihr Projekt bei der Klima-Challenge Ruhr. Mit der NaturBar (:bsz 1199) waren auch RUB-Studis unter ihnen.

Jede gute Party fängt zuhause beim Vortrinken an. Und wer keinen großen Tisch für Beerpong hat, kein Looping Louie besitzt und nicht kreativ ist, der kann auf Apps zurückgreifen. DrunkenWizard dient hier als kleine Hilfestellung. Ihr könnt Euch aus sechs verschiedenen Spielen eins aussuchen und starten. Als Hilfe zur Entscheidung dient die Kategorisierung der Spiele in „Euer Pegel“, „Weirdness“, „Spielanteil“ und „Hotness“. Danach gebt Ihr die Spieler*innen ein, die mitspielen und es kann losgehen. Die Teilnehmer*innen werden anschließend aufgefordert, zu trinken, wenn sie etwas schon mal gemacht haben, durch „Regeln“ für Spielrunden wie, dass ein Spieler in der dritten Person von sich reden soll oder durch das Bombenspiel, bei dem Ihr möglichst viele Begriffe zu einem Schlagwort sagt. Als Belohnung winken hier Shots oder Schlücke Eures Getränkes.
DrunkenWizard bietet hierbei unkreativen Leuten die Möglichkeit, auf „lustige“ Art und Weise zum Trinken zu kommen. Wahrscheinlich sind die anderen Spiele wie „Simsala Gin“ aktiver und lustiger als „Vorglühen“, kosten aber.

:bena

RUB Studi schreibt Ernährungsbuch
Intelligent essen: Vincent Braukämper sagt den Ernährungsmythen den Kampf an. Bild: bena

Ernährung. Es gibt viele Diäten, die laut Expert*innen einen Traumkörper versprechen. Was aber nicht gesagt wird, ist was mit dem Körper passiert. In seinem Buch behandelt RUB-Studi Vincent Braukämper das Thema genauer.
 

Basketball mit den Pros
Hier wird die Nacht zum Tag gemacht: Jeden letzten Freitag im Monat wird hier Basketball gespielt. Bild: bena

Engagement. Jugendlichen einen Ort geben, wo sie was fürs Leben lernen können – bei der StadtwerkeBASKETNIGHT ist das möglich.

Bena lost in Translation

Kommentar. Teure Getränke, unbequeme Schuhe, schicke Roben und interessante Gespräche. Festivalvibes auf dem Hochschulball.

Es lebe der Sport
Die richtige Haltung ist alles: Die stellvertretende Leitung des Unifit Kristin Pieper und Trainer Vincent Braukämper beim Training. Bild: bena

Freizeit. Student*in sein heißt nicht nur Zeit in Hörsälen und Seminarräumen zu verbringen. Gerade beim Sport lernt ihr neue Leute kennen – deswegen lohnt sich der Hochschulsport.

Raus aus dem Fach
Mehr Wissen im Studium erwerben: Der Optionalbereich macht es möglich. Bild: bena

Soft Skills. Freie Studien klingen zuerst einmal aufwendig, doch durch sie könnt Ihr Euer Studium abwechslungsreicher gestalten und Eure Kompetenz erweitern. Hierfür hat die Uni eine Plattform zur Vermittlung von Schlüsselkompetenzen geschaffen.

Wo geht was?
I am Love: Mehr als nur Eisliebe. Bild: bena

Unterwegs. Was kann man in Bochum machen und wo solltet Ihr schon mal gewesen sein? Das beantworten Euch Redakteur Philipp und Redakteurin Bena in ihrem ganz persönlichen Guide durch Grönemeyers Heimatstadt.

Seiten