Katharina Cygan (kac)
Steampunk-Jahrmarkt verzaubert Bochum
Ob privat oder beruflich – Der Steampunk-Jahrmarkt ist vielen Fans immer wieder eine Reise wert. Collage: Jan Turek

Historischer Jahrmarkt. Viktorianische Science-Fiction-Kostüme, historische Fahrgeschäfte und weitere ausgefallene Requisiten: Zum vierten Mal kamen in der Jahrhunderthalle Hutmacher, Star Wars-Abtrünnige und andere Fans der Subkultur zusammen.

„Hitler – wie konnte es geschehen“ Ein Vortrag von Enno Lenze
Lässt sich nicht einschüchtern: Der gebürtige Bochumer Enno Lenze hat trotz Morddrohung seinen Vortrag gehalten. Bild: Jan Grewe, Bearbeitung: kac/sat

Vortrag. Das Referat für politische Bildung des AStA lud den Verleger und Journalisten Enno Lenze am 1. Februar ins HZO 40 ein. Er bot einen Einblick in seine Ausstellung „Hitler – wie konnte es geschehen?“

Während der Winterzeit sind einige von uns etwas träge und haben eher Lust auf gemütliche, nicht anstrengende Aktivitäten. Am besten noch einen heißen Tee und Kekse dazu.

Nach „Soul Kitchen“ oder „Tschick“ der neue Streifen von Fatih Akin: „Aus dem Nichts“
Glücklich verheiratet: Aber der NSU-Terror reißt in Fatih Akins neuem Film „Aus dem Nichts“ die Familie auseinander. Bild: Warner Bros

Film. Fatih Akins „Aus dem Nichts“ soll als deutscher Kandidat ins Oscar-Rennen gehen – und das nicht ohne Grund. Ein Film über das Leid einer Witwe in drei Akten.

Bürokratie ist den meisten Menschen unsympathisch, denn Paragraphen und Regeln, an die man sich halten muss, nerven uns oft zur Genüge. Vor allem, wenn diese keinen Sinn ergeben.

Eine Lesung kann auf einer großen Bühne stattfinden oder eben zwischen Wohndekoration, Mode, Schmuck, Taschen und Tüchern. Die KünstlerInnen Felicitas Friedrich, Jasmin Sell und Marek Firlej lesen ihre Texte im Einzelhandelsgeschäft „Eigen Art“: Redakteurin Kasia lässt sich die Lesung & Schnick Schnack über Bauchschmerzen im Leben am 20. November nicht entgehen.

  

Poetry Slam ist kacke
Nicht lustig: Poetry Slams sind für Kasia uncool. Symbolbild

Contra-Kommentar. Punktetafeln statt Feedback, Stilwechsel für den Fame, publikumsorientierte Selbstinszenierung: Poetry Slam! 

Neuer Wind bei Starlight Express
Frischer Wind: Nächstes Jahr wird aus der Rolle des Papa die der Mama. Bild: kac

Zeitgeschehen. Seit 29 Jahren treten SchauspielerInnen auf Rollschuhen in Bochum für „Starlight Express“ auf. Doch ist die Geschichte noch zeitgemäß? 

Kleiner Einblick in alte und teilweise „illegale“ Straßenkunst
Beispiele für die Vielfallt dieser Kunst: East Side Gallery, Tag und Stencil. Bild: „Kilroy was here“: Kurt Magoon, flickr (CC BY-SA 2.0), Collage: kac

Exkurs. Schon im antiken Rom, in Griechenland und Ägypten wurden Graffiti hinterlassen. Früher dienten sie zur Übermittlung von Botschaften. Und heute? Wie wurde der Diskurs über die Kunstform über die Jahrtausende hinweg geführt?

:Katharina Cygan

Der Fachschaftsrat Slavistik/Russische Kultur lädt wieder zu Wodka und Salzgurken ein. Das schaut sich Kasia  am Freitag doch gerne an.

Seiten