KULTUR:SCHOCK
Steampunks streifen durch die Jahrhunderthalle
Eine temporeiche Runde mit dem nostalgischen Jahrmarktkarussell oder lieber einen Happen Zuckerwatte? Bei der viktorianischen Zeitreise in der Jahrhunderthalle kamen Steampunk-Fans voll auf ihre Kosten. Bild: kac

Subkultur. Bereits zum vierten Mal konnten sich LiebhaberInnen des Steampunks im Rahmen des jährlich stattfindenden Historischen Jahrmarkts in der Jahrhunderthalle treffen. 

„Der Dampf, liebe Leute, der zischende Dampf! Der Dampf aus dem Kessel (das weiß ja ein jeder), der Dampf treibt die Kolben, die Kolben die Räder“ heißt es in dem Gedicht „Lokomotive“ von Julian Tuwim. Inspiriert von der Science-Fiction-Literatur des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts, insbesondere von Jules Verne  und H. G. Wells, präsentierten die GästInnen des Steampunk-Jahrmarkts ihre fantasievollen und meist selbstgebastelten Kostüme und Erfindungen. Dabei sind Dampfmaschinen und Zahnräder die Grundausstattung der Zeitreisenden, die durch die Jahrhunderthalle stolzierten. In Bochum konnte jedeR einen Tag lang die eigenen Visionen von einem futuristischen viktorianischen Zeitalter wahr werden lassen. Doch warum gerade Steampunk?              

:Die Redaktion

Den ganzen Artikel lest ihr hier!

Wer räumt dieses Jahr bei den Oscars ab?
Exotisches Kiemenmonster und stumme Reinigungskraft: die Geschichte zweier Außenseiter in „The Shape of Water“. Bild: © 2017 Twentieth Century Fox

Film. Ein paar Tage dauert es noch, bis die Academy Awards verliehen werden. Im Kino des Bahnhof Langendreer können BesucherInnen schon jetzt über ihre Favoriten abstimmen und etwas gewinnen.

Steampunk-Jahrmarkt verzaubert Bochum
Ob privat oder beruflich – Der Steampunk-Jahrmarkt ist vielen Fans immer wieder eine Reise wert. Collage: Jan Turek

Historischer Jahrmarkt. Viktorianische Science-Fiction-Kostüme, historische Fahrgeschäfte und weitere ausgefallene Requisiten: Zum vierten Mal kamen in der Jahrhunderthalle Hutmacher, Star Wars-Abtrünnige und andere Fans der Subkultur zusammen.

„Das Internat“ im Theater Dortmund
Zeitlose Reflexion über Macht und Gewalt: Ersan Mondtags Inszenierung in Dortmund. Foto-Quelle: Birgit Hupfeld

Theater. Archaisch und romantisch: „Das Internat“ von Alexander Kerlin und Regie-Shootingstar Ersan Mondtag im Schauspiel Dortmund.

Kontroverser Filmwettbewerb „99 Fire Films“
Dreharbeiten unter professionellen Bedingungen: Ein Bochumer Filmteam ist trotz der strengen Vorgaben überzeugt von „99 Fire Films“.Foto-Quelle: Tim Linke/ www.tclink.de

Film. Der Wettbewerb „99 Fire Films“ sorgt für Kontroversen. Der Grund ist die Förderung durch Konzerne, in diesem Jahr „McDonalds“.

KünstlerInnen von morgen luden ein
In der Klasse Katharina Grosse der Kunstakademie Düsseldorf ging es um den Einsatz von Farben: Zu sehen sind Werke von Sabrina Podemski (Vordergrund) und die Abschlussarbeit von Bernhard Adams (Hintergrund). Bild: gin

Kunst. Wenn Spülbecken voller Bier und Blumen sind, ist die Zeit für die Werkschau angebrochen. Vergangene Woche fand an der Düsseldorfer Akademie der Rundgang statt.

Jeder Raum wurde vom 31. Januar bis zum 4. Februar zu einem Atelier und einer eigenen Welt umfunktioniert. Vor keinem Material oder Element wurde Halt gemacht, denn die Spielwiese Akademie erlaubt Studierenden grenzenlose Freiheit in der Ausübung ihrer Passion. Heraus kamen dabei Menschen in Containern, tierische Innereien, Videos über den Zusammenhang von Bädern und SoziopathInnen sowie fallende Tapes. Doch wie sagte schon der vielleicht berühmteste Schüler der Düsseldorfer Schule und Hobby-Revoluzzer Joseph Beuys: „Die einzig revolutionäre Kraft ist die Kraft der menschlichen Kreativität. Die einzig revolutionäre Kraft ist die Kunst.“ In diesem Sinne: Auf die Neorenaissance-Barrikaden! 

:Die Redaktion

Den ganzen Artikel zum Kunstrundgang lest ihr hier!

Düsseldorfer Kunstakademie lud zum Rundgang
In der Klasse von Franke Hörnschemeyer trafen Bildkunst, Bildhauerei und Installationen aufeinander: Willkommen an der Kunstakademie Düsseldorf. Bild: lor

Werkschau. Menschen unter Wasser und Schweinelungen: Dass Kunst mehr ist als Aquarellfarbe auf Leinwand, zeigten vergangene Woche Studierende der Kunstakademie Düsseldorf im Rahmen ihres alljährlichen Rundgangs. 

Bündnis gegen Armut in Bochum richtet sich an alle Bedürftigen
Fröhliches Keksebacken: Mit einem Dutzend Leute wurden 12 kg unterschiedliche Kekse bei der Backaktion im November hergestellt. Bildquelle: Bochum Hilft!

Konzert. Zu Weihnachten wird auf Nächstenliebe gesetzt, doch wie sieht’s im restlichen Jahr aus? „Bochum Hilft!“ darüber hinaus.

 
Performative Ausstellung behandelt den inneren Kampf eines Individuums
Der Werbung ausgeliefert: Das Individuum muss sich verschiedenen Einflüssen stellen. Bild: Pia Henkel

Aufführung. In der performativen Ausstellung „Fishing in the falling tide“ sucht das Individuum seinen Platz in der Welt.

In der Dokumentation „Brüchige Biografien“ geben VerkäuferInnen der Bodo viel von sich preis
Neue Chancen: (v.l.) Verkäufer Markus, Vertriebsleite Oliver Philipp und VerkäuferChristian im Gespräch. Bild: stem

Straßenmagazin. Der Film „Brüchige Biografien“ zeigt den Alltag der Menschen, die das Straßenmagazin „bodo“ verkaufen und gibt ein Bild davon, wie Struktur und menschlicher Kontakt Chancen wiederherstellen können.

Seiten