KULTUR:SCHOCK
Ultras beim „Impulse“-Festival
Bunt und auffällig, aber harmlos: Die Impulse-Ultras werden ExpertInnen des Festivals sein. Bild: Viviane Lennert, Logo: Impulse Theaterfestival

Theater. Wenn das Impulse Festival in Mülheim startet, werden sie nicht fehlen: Die Impulse-Ultras schauen sich vom 13. bis 24. Juni das komplette Programm an, erhalten zusätzliche Informationen und tauschen sich aus. Auch Du kannst Ultra werden.

Wassersportangebote am Stausee

Wassersport. Den Ursprung des Wellenreitens feiern: Darum geht es beim zweiten Hawaii-Festival am Kemnader See.

Kunst auf dem Campus
Konkurrenz für Picasso? Studentische Kunst vor dem Q-West. Foto: Abena Appiah

Campus. Den Pinsel in die Hand nehmen und kreativ sein: Dazu lud am 17. Mai Boskop die Studis mit einer Kunstaktion vor dem Q-West ein. 

Underground-Rapper nach 15 Jahren zurück
Lords of the Jungle: The Last Emperor und Haak Filmore herrschen über den urbanen Urwald. Bild:  iLL Produc‘

Rezension. Der Underground-Rapper The Last Emperor hat kürzlich gemeinsam mit dem Produzenten Haak Filmore ein neues Album unter dem Titel „Jungle Jim – Season 1“ veröffentlicht und liefert Abenteuergeschichten mit Spaßfaktor.

„Stücke“ beginnt in Mülheim
Das Foyer, ein Ort zum Ankommen: Die Installation lädt mit einigen Aktionen zum Mitmachen ein. Bild: mag

Festival. Am Wochenende starteten die 43. Mülheimer Theatertage NRW „Stücke“. Sieben AutorInnen haben die Chance auf den begehrten Dramatikerpreis. Die Stücktexte sind vielfältig, sprachlich besonders und regen zum Nachdenken an.

Keine HERRlichen Zeiten für das deutsche Kino
Enttäuschend: HERRliche Zeiten kann nicht überzeugen. Bild © 2018 Concorde Filmverleih GmbH

Rezension. Eigentlich sollte es in dem Film „HERRliche Zeiten“ um die Machtbeziehungen zwischen Herr/in und SklavInnen gehen, aber es werden leider nur zusammen- und inhaltslos Klischees abgearbeitet.

Ausstellungseröffnung im Museum Untertage
Ruß – Kohle – Schwarz: Erich Reuschs Plastiken teilen den Raum.  Bild: sat

Ausstellung. Passender hätte die Eröffnung des Ausstellungsorts „Kunst und Kohle – Schwarz  “ nicht sein können. Denn das Museum unter Tage (MuT) ist einer von 17 Ausstellungsorten, die sich der baldigen Schließung des Kohleabbaus im Ruhrgebiet widmen.

Die Künste wollen sichtbar werden
Nur bunte Plakate? Nein, die Forderungen meinten die Demonstrierenden ernst. Foto: mag

Protest. Das ensemble-netzwerk e. V. veranstaltete vergangenen Sonntag zum ersten Mal die „Parade der Darstellenden Künste“.

Ni No Kuni generalüberholt

Rezension. Nach fünf Jahren erscheint mit „Ni No Kuni – Der Fluch der Weißen Königin“ die Fortsetzung des Erfolgsgames.

Erinnerung über Generationen

Workshop. Wie sieht die jüdische Erinnerungskultur aus? Dazu machte sich ein studentisches Team Gedanken und stellte das resultierende Projekt bei inStudies vor. Nun fand am Freitag die erste Auftaktveranstaltung statt.

Seiten