:bszank – Die Glosse

VW ist wieder in aller Munde: Menschenversuche haben sie gemacht – die Fieslinge! 2013 haben sie sowohl an Affen als auch an Menschen Versuche mit Stickoxiden unternommen. Durch die Medien gehen Rufe, die die fünf Jahre alte Untersuchung mit dem 

Dieselskandal vom vergangenen Jahr in Verbindung zu bringen versuchen. Die gebrandmarkte Sau wird abermals durchs Dorf getrieben. Dass die Menschen nicht eingepfercht, festgebunden oder wie die armen Äffchen in Glaskästen gesperrt und mit den Stickoxiden belästigt wurden, wird irgendwie von vielen ausgeklammert. Auch, dass die Konzentration der Strickoxide deutlich unterhalb der an vielen Arbeitsplätzen üblichen Konzentration lag, scheint irgendwie irrelevant. Wahrscheinlich ist die Konzentration höher, wenn man im Stau stehend ein Fenster öffnet. Oder mal länger an einer Kreuzung steht. Aber hey – eine kritische Nachfrage habe ich doch: Die Äffchen durften Cartoons gucken, damit sie ruhig bleiben. Durften die Studis der RWTH Aachen, an denen die Versuche gemacht wurden, das auch? 

:ken