Mängelmelder wird abgelöst

Stadt. Der Mängelmelder der Stadt Bochum stellt nach vier Jahren und 24.000 gemeldeten Mängeln den Dienst ein. An ihre Stelle tritt der Dienst
„BürgerEcho“. Der zugrundeliegende Service bleibt: Noch immer können Bürger*innen im Browser oder einer App für iOS und Android Mängel in der Stadt direkt an die Verwaltung melden. Hinzu gekommen ist jedoch ein so genanntes Ideenmanagement. Hier können Nutzer*innen konkrete Verbesserungsvorschläge machen. Diese werden ebenso wie Mängel an das zuständige Fachamt, beziehungsweise die zuständige Ansprechperson weitergeleitet. Über das stadtinterne Ticketsystem kann der Bearbeitungsstand jederzeit nachverfolgt werden. Meldungen gehen, je nach Zuständigkeitsbreich, auch an die Bogestra, die Stadtwerke, den USB Bochum, die Wasserwelt Bochum oder die Deutschen Städtemedien. Eine weitere Neuerung ist ein Push-Nachrichtenservice über aktuelle Meldungen, etwa Bombenfunde oder Krisensituationen. Die Kosten für das neue „BürgerEcho – der Mängelmelder“ (Apps, Back-End, Internetseite) betragen rund 30.000 Euro.     

:juma